Foto: Marco Warmuth/Mitarbeiterin Verovaccines

Bewerbungsphase für neuen Accelerator startet

Halle (Saale)/TGZ. Unter dem Motto „We accelerate innovation in Saxony-Anhalt“ startet im Juni die Bewerbungsphase für einen neuen Accelerator (Unternehmensbeschleuniger) im halleschen Technologiepark Weinberg Campus. Der Accelerator ist Teil des AIMS plus-Projektes, welches vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird. Er unterstützt junge Unternehmen und Gründungsprojekte aus den Bereichen Biomedizin & Life Sciences sowie Greentech, Bioökonomie & Neue Materialien mit dem Ziel, Innovationen und Wachstum in diesen Branchen voranzutreiben und damit perspektivisch neue hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen.

Ein Accelerator, zwei Programme

Das für Sachsen-Anhalt einmalige Accelerator-Projekt besteht aus zwei unabhängigen Teilen: einem Startup-Accelerator und einem Wachstums-Accelerator. Der Startup-Accelerator vermittelt Startups in der Gründungs- und Nachgründungsphase in einer viermonatigen Intensivbetreuung mit Workshop- und Coachingelementen grundlegende branchen-spezifische Kenntnisse und wichtige Netzwerkzugänge. Mit dem Wachstums-Accelerator werden Themen und Herausforderungen für Startups in der Wachstums-Phase gemeinsam mit Branchenexperten in individuellen Coachings, Mentorings und Workshops intensiv bearbeitet und dadurch die Grundlage für ein gesundes Unternehmenswachstum gelegt.

Bewerbungsphase für erste Accelerator-Klasse startet jetzt

Nach dem Projektstart im April 2020 wird die erste Accelerator-Klasse für die Bereiche Biomedizin & Life Sciences im August 2020 mit einem viermonatigen Programm bestehend aus Digital- und Präsenzphasen beginnen. Themen sind unter anderem Geschäftsmodellentwicklung, Finanzierung und Finanzplanung, Marketing und Vertrieb sowie Zertifizierung und Aspekte Klinischer Studien. Bewerbungen können ab sofort per E-Mail an accelerator@weinberg-campus.de gesendet werden. Beim Weinberg Campus Accelerator können sich wissens- und technologiebasierte Gründungsprojekte und Startups bewerben, deren Unternehmenssitz bzw. Gründungsabsicht in Sachsen-Anhalt ist und deren Markteintritt nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Durch die Teilnahme am Accelerator können beide Module des Projektes kostenlos in Anspruch genommen werden.

Beste Bedingungen für Startups am Weinberg Campus 

Pünktlich für die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Accelerator-Programmes werden im Weinberg Campus Innovation Hub (Weinbergweg 23) neue Räumlichkeiten eröffnet. Neben einem Coworking-Space mit separatem Besprechungsraum für das gemeinsame Arbeiten an Projekten eröffnet im Erdgeschoss das neue Hub Coffee mit einem gastronomischen Angebot für alle Anlieger des Technologieparks. Der Accelerator-Bereich im Innovation Hub ist mit einem 1-Gbit/s-Internetzugang ausgestattet. Außerdem stehen für die Teilnehmer am Accelerator-Projekt technische Infrastrukturen für die Arbeit an Prototypen und Produkten in spezialisierten Werkstätten und Laboren kostenlos zur Verfügung.

Neben den neu geschaffenen räumlichen Bedingungen für junge Unternehmen und Gründungsprojekte profitieren die Accelerator-Teilnehmer von den umfangreichen vorhandenen Unterstützungsstrukturen im Technologiepark. Hierzu gehören die Angebote des Transfer- und Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Univations GmbH und des von ihr koordinierten Investforum Startup-Service Sachsen-Anhalt.

Benutzeranmeldung

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.