IQ Preis: Zwei Innovationen aus Sachsen-Anhalt erfolgreich

Gründerteams aus Halle (Saale) und Magdeburg gewinnen die mit je 5.000 Euro dotierten lokalen Preise des Clusterinnovationswettbewerbs IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2018 

Im Rahmen der Preisverleihung am Donnerstagabend vor rund 250 hochrangigen Gästen im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera wurden die Sieger aus den fünf mitteldeutschen Clustern, der Gewinner des Gesamtpreises sowie die Gewinner der lokalen IQ-Wettbewerbe in Leipzig, Halle (Saale) und Magdeburg bekanntgegeben. Mit insgesamt 157 Bewerbungen aus Mitteldeutschland und dem ganzen Bundesgebiet verzeichnete der länderübergreifende Innovationswettbewerb die höchste Beteiligung in seiner 14-jährigen Geschichte. 

Mit dem lokalen IQ Innovationspreis Halle wurde ein interdisziplinäres Forscherteam der Naturwissenschaftlichen Fakultät I (Biowissenschaften) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ausgezeichnet, die ihre Innovation über die Ausgründung VEROVACCiNES GmbH vermarkten. Die Wissenschaftler entwickelten einen neuen Wirkstoffverstärker für Impfstoffe in der Human- und Tiermedizin. Dieses sogenannte Adjuvans zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Verträglichkeit und Wirksamkeit aus. Darüber hinaus kann es ohne Kühlung langfristig gelagert werden, was seine Anwendung in der Tiermedizin und in Entwicklungsländern erleichtert. Der IQ Innovationspreis Halle wird von der Stadt Halle (Saale), der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Technologiepark Weinberg Campus vergeben. Er ist mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert. 

Der IQ Innovationspreis Magdeburg 2018 ging an die neotiv GmbH für eine innovative Gedächtnistest-App, welche die frühzeitige Erkennung und das engmaschige Monitoring von Demenzerkrankungen wie Alzheimer ermöglicht. Dabei müssen Nutzer zum Beispiel Unterschiede zwischen Objekten und Szenen erkennen, eine Fähigkeit die bei Alzheimer bereits früh verloren geht. Mit der App können erstmals Anzeichen erkannt werden, die bereits Jahre vor dem Ausbruch der Krankheit auftreten. Sie umfasst außerdem einen Gedächtnisratgeber zur Minimierung von Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Übergewicht. Die Innovation entstand in einer Forschungskooperation zwischen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE). Der IQ Innovationspreis Magdeburg wird von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Hochschule Magdeburg-Stendal, dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, dem LIN Leibniz-Institut für Neurobiologie Magdeburg, dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg sowie der tti Technologietransfer und Innovationsförderung Magdeburg GmbH vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert. 

Der IQ Innovationspreis Mitteldeutschland wird von der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und ihren Partnern in Leipzig, Halle (Saale) und Magdeburg ausgelobt. Der länderübergreifende Wettbewerb fördert neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit in der Region. In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der traditionsreichen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland. 

Weitere Informationen: 

www.iq-mitteldeutschland.de
http://pharmtech.pharmazie.uni-halle.de
www.neotiv.com 

Benutzeranmeldung

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.