Dr. Simone Hajek-Glöckner

Personalisiertes Licht für mehr Lebensfreude

In Zeiten, wo in den öffentlich-rechtlichen Medien von der Volkskrankheit Depression gesprochen wird, geht es der Polaravior® UG um die international erste LED-Lichttherapie zur antidepressiven Aufmerksamkeitssteigerung mit Implementierung individueller stress-relevanter Körpersignale.

Im Februar 2018 wurde die Polaravior® UG mit Dr. Simone Hajek-Glöckner als alleiniger Gesellschafterin im Technologiepark Weinberg Campus Halle (Saale) gegründet. Im Vorfeld dessen veröffentlichte sie 2015 das „Glöckners Modell zur kognitiven Umstrukturierung“ (ISBN 978-3-00-050382-5) als verhaltenstherapeutischen Standard, um das Grübeln aus dem Denken bei depressiven Syndromen herauszunehmen. Um die damit einhergehende Aufmerksamkeitsstörung effektiv zu behandeln, wurden zugehörige Gebrauchsmuster für mobile Einrichtungen zur psychischen Selbstschulung entwickelt, welche unter anderem das personalisierte Lichtmodul beinhalten.

Zur Darstellung eines zukunftsorientierten Geschäftsmodells wurden diese mobile Geräten als medizinische Hilfsmittel konzipiert, basierend auf zugehörigen Lizenz- und Urheberrechten der Gesellschafterin. Zum Prototypenbau vergab schließlich die Polaravior® UG selektive Aufträge unter Nutzung etablierter sozialer Netzwerke am Standort. So stärkte beispielsweise ein Fraunhofer Institut mit einem Modulteilbau die vielversprechende Wettbewerbssituation des Endgerätes für den zukünftigen Markt. Weiterhin zeigten sich internationale Marktführer im EDV-Bereich kooperativ bezüglich der Lieferung relevanter Bauelemente zur Erfassung biometrischer Daten. Dies alles wurde bisher durch eine überschaubare Finanzierung, alleinig gedeckt durch einen Gründungskredit einer regionalen Bank an der Saale für die Polaravior® UG, ermöglicht.

Die bisherige Erfolgsgeschichte der Polaravior® UG liegt in der alleinigen Umsetzung der Idee bis zum aktuellen Prototypenbau auf internationalem Standard durch die Gesellschafterin begründet. Anstehende Studien durch fachlich qualifizierte Einrichtungen werden zuverlässig neutrale Ergebnisse liefern und somit eine Modul- und Geräteoptimierung ermöglichen, und dies alles unter dem Deckmantel standardisierten Qualitätsmanagements und Zertifizierung. Durch geplante Zusammenarbeiten mit erfolgreichen Teams, wie unter anderem einem Team des Department of Mechanical and Industrial Engineering der Tallin University of Technology (TalTech), ergeben sich gute Investitionsmöglichkeiten in verschiedene Produktgruppen (Hard- und Softwaremodule als auch verschiedene mobile Endgerätversionen). Somit hat sich die Polaravior® UG eine Gelegenheit erarbeitet, mit einer einzigen Gesellschafterin auf dem europäischen Markt mitzuwirken.

(Quelle: Polaravior® UG)

Die Polaravior UG nimmt am Projekt AIMS Accelerate Innovation in Material- & Life-Sciences teil.

Benutzeranmeldung

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.