Dr. Wilhelm von Trott zu Solz

Geschäftsführer serYmun Yeast GmbH

Wilhelm von Trott zu Solz

Herr Dr. von Trott zu Solz, können Sie sich und Ihr Unternehmen, die serYmun Yeast GmbH, bitte kurz vorstellen!

Seit 1981 bin ich Tierarzt und ab 1986 in der Tiergesundheitsindustrie tätig. 2017 bekam ich Kontakt zu einer Forschungsgruppe der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und wir haben gemeinsam mit der Serumwerk Bernburg AG und weiteren Gesellschaftern die serYmun Yeast GmbH hier in Halle (Saale) gegründet. Wir entwickeln Impfstoffe für Tiere auf einer technologisch innovativen Basis. Kurz erklärt, bringen wir Hefezellen über ein gentechnologisches Verfahren dazu, virale Antigene zu exprimieren, die verimpft werden und im Impfling Antikörper gegen eine spezifische Erkrankung induzieren.

Welchen unternehmerischen bzw. gesellschaftlichen Impact sehen Sie für Ihre Produkte?

Zunächst einmal sind wir mit unserem Verfahren in der Lage, Impfstoffe gegen Erkrankungen zu entwickeln, die bisher wegen spezieller Eigenschaften des Virus oder seines Wachstumsverhaltens nicht entwickelt werden konnten. Zum Zweiten wird die Produktion dieser Impfstoffe um ein Vielfaches günstiger sein, als in klassischen Verfahren, was für die Tierhalter bedeutet: Sie können ihre Tiere wesentlich günstiger gegen Erkrankungen schützen. Hier haben wir besonders die Regionen der Welt im Auge, in denen aufgrund des Preises klassische Impfstoffe wirtschaftlich nicht vertretbar sind, wie Afrika, Asien und Lateinamerika.

Für das Land Sachsen-Anhalt bedeutet dies, dass wir hier zum Zentrum einer globalen innovativen Lösung für Tierärzte und Tierhalter in der Welt werden wollen.

Welche Vorteile bietet Ihnen der Standort Weinberg Campus?

Wir haben hier ideale Bedingungen für unsere Arbeit gefunden, Labore, Büroräume, alles mit der notwendigen Infrastruktur und mit einem Partner als Vermieter, der immer bereit war auf unsere Wünsche einzugehen.

Darüber hinaus ist der Standort Halle für unser Unternehmen ideal positioniert. Wir haben in Sachsen- Anhalt unseren größten Gesellschafter, die Serumwerk Bernburg AG, und in greifbarer Nähe in Mitteldeutschland Partnerunternehmen und universitäre Einrichtungen, mit denen wir kooperieren.

Was wünschen Sie sich aus Unternehmersicht und aus ganz persönlicher Perspektive für den Weinberg Campus?

Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert, dass viele junge Talente nach Halle kommen, die weiter die Innovation betreiben, die wir für die Tiergesundheit benötigen. Nur mit innovativen Ansätzen und diesen Talenten werden wir die vielfältigen Herausforderungen für die Nutztiere und unsere Hobbytiere in Zukunft dauerhaft und zu vertretbaren Kosten lösen können.

Wir haben in den letzten 1,5 Jahren gesehen, welche Bedeutung auf einmal die Haustiere als Begleiter, Mitbewohner, ja fast als Familienmitglied und Freund bekommen hat. Und wir gehen davon aus, dass die Nutztiere dieser Welt, besonders in den ärmsten Regionen einen wichtigen Beitrag zur Proteinversorgung einer rasant steigenden Weltbevölkerung beitragen müssen und werden. Dies alles ist ohne innovative Tiermedizin nicht möglich.

Der Campus hier am Weinberg könnte also auch ein Zentrum für globale Innovation in der Tiermedizin werden.

Fällt Ihnen eine Begebenheit ein, die Sie mit dem Weinberg Campus verbinden?

Ich kann Ihnen verraten, dass mein erster Besuch in Halle hier im Campus stattfand. Mit diesem Campus verbinde ich die Stadt Halle, aber auch die ersten Schritte der serYmun Yeast GmbH. Inzwischen ist mir die Stadt und auch der Campus sehr vertraut und ich möchte besonders hervorheben, dass die Hallenser, die mir begegnen, immer besonders freundlich, liebenswürdig und hilfsbereit sind.

serYmun Yeast GmbH
Hallesche Landstraße 105 b
06406 Bernburg/Saale

Telefon: +49 (0) 3471 86 04 67
Internet: www.serymun.com

Benutzeranmeldung

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.