Innovationen vom Weinberg Campus räumen beim 16. IQ Preis Mitteldeutschland ab

Der Gesamtsieg, zwei der insgesamt fünf Clusterpreise, ein 2. Platz sowie der Städtepreis Halle gingen beim 16. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland an Unternehmen und Wissenschaftler vom Technologiepark Weinberg Campus. Insgesamt gingen 136 Bewerbungen für den diesjährigen Clusterinnovationswettbewerb der Metropolregion Mitteldeutschland ein, davon 38 aus Sachsen-Anhalt.

Gleich zweifach erfolgreich war die PerioTrap Pharmaceuticals GmbH aus Halle (Saale) mit der von ihr entwickelten schonenden und nachhaltigen Paradontitistherapie. Das Unternehmen wurde für die Innovation sowohl mit dem Gesamtpreis als auch dem Clusterpreis Life Sciences des 16. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet. Paradontitis verursacht nicht nur Behandlungskosten in Milliardenhöhe, sondern birgt auch das Risiko für Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt und Arthritis. Der neue Wirkstoff lässt das für die Erkrankung des Zahnfleischs verantwortliche Bakterium verhungern und ist so spezifisch, dass er nur die schädlichen Erreger trifft und gezielt an den infizierten Bereichen verabreicht werden kann. Damit bleibt die Mundflora intakt. Der mit 15.000 EUR dotierte Gesamtpreis des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland wurde gemeinsam von den Industrie- und Handelskammern aus Halle-Dessau, Leipzig und Ostthüringen gesponsert. Preisstifter des Clusterpreises Life Sciences in Höhe von 7.500 EUR waren die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie die Serumwerk Bernburg AG.

Auch der 2. Platz im Cluster Life Sciences ging nach Halle. Das neuartige Verfahren der Navigo Proteins GmbH ermöglicht eine effizientere Herstellung und Reinigung von Biotherapeutika (z.B. Insulin), indem Bindeproteine den Wirkstoff wie ein Magnet an sich binden und so Verunreinigungen ganz einfach weggewaschen werden können.

Den Clusterpreis Automotive gewannen Wissenschaftler des Arbeitskreises von Prof. Hahn des Instituts für Chemie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ihnen ist es gelungen, ein hochinnovatives Kühlmittel zu entwickeln, womit die Überhitzung bei einem dauerhaften Betrieb von (Hochleistungs-) Batterien, wie z. B. in E-Autos, verhindert wird. Der Clusterpreis wird vom Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD GmbH) und der Volkswagen Sachsen GmbH gestiftet und ist mit 7.500€ dotiert.

Der IQ Innovationspreis Halle 2020 ging an die Fachgruppe Mikrostrukturbasiertes Materialdesign des Institutes für Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die gemeinsam mit der Firma Eisenhuth eine günstige Alternative zu bislang sehr teuren Bipolarplatten entwickelt hat, die für die Herstellung von Wasserstoff benötigt werden. Die neuartige Bipolarplatte besteht aus Kunststoffpulver, dem winzige Titanpartikel beigemischt werden. Im Ergebnis funktionieren diese genauso effektiv wie die bisherigen Platten, benötigen aber nur 20 Prozent des Titans und sind daher nicht nur günstiger und ressourcenschonender, sondern auch erheblich leichter.

Der IQ Innovationspreis Magdeburg 2020 ging an das Gründungsprojekt Smela der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Ihre Innovation ist ein kompakter elektrischer Antrieb, der die automatisierte Produktion effizienter und nachhaltiger macht. In der Produktion müssen Dinge bewegt, fixiert oder verschoben werden. Normalerweise geschieht das durch Stößel, die mit Druckluft betrieben werden. Das entwickelte System verzichtet vollständig auf Druckluft und setzt auf einen elektrischen Antrieb. Das leistungsstarke Gerät ist bis zu siebenmal kleiner als bisherige Systeme und verbraucht 75 Prozent weniger Energie als seine Vorgänger.

Die Preisverleihung fand am Donnerstagabend aufgrund der aktuellen Situation erstmals als virtuelles Live-Event statt. Entstanden ist dabei eine eigene TV-Sendung, in der die Gewinner live gekürt wurden. Preisträger, Interessierte und Preisstifter vom Weinberg Campus fanden sich im neu gestalteten Innovation Hub zusammen und verfolgten gemeinsam das Geschehen an den Bildschirmen. Im Rahmen der Online-Preisverleihung wurden die Sieger aus den fünf mitteldeutschen Clustern, der Gewinner des IQ-Gesamtpreises sowie die Gewinner der lokalen IQ-Wettbewerbe in Leipzig, Halle (Saale) und Magdeburg bekanntgegeben. Die gesamte Preisverleihung ist hier nachzusehen: www.iq-preisverleihung.de (Replay ab 26.6.2020, 12 Uhr).

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen in fünf branchenspezifischen Clustern. In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich struktur-bestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kultur-region Mitteldeutschland.

Bild: Team PerioTrap mit Preisstiftern

User login

Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.