v. l. n. r.: Dr. Jan Heise, Prof. Dr. Armin Willingmann, Thomas Einsfelder, Dr. Ulf-Marten Schmieder

Willingmann zeichnet Technologiepark als „Zukunftsort“ aus

Startschuss für die Sommertour zu „Zukunftsorten“ in Sachsen-Anhalt: Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann hat am heutigen Mittwoch in Halle (Saale) den Technologiepark Weinberg Campus im Rahmen der Standortmarketing-Offensive der Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG) als ersten „Zukunftsort“ ausgezeichnet. „Als Innovationsstandort für Life-Sciences, Biomedizin und Materialwissenschaften hat sich der Weinberg Campus in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt“, erklärte Willingmann. „Hier wird nicht nur an Zukunftsthemen geforscht, es entstehen auch neue Unternehmen und hochwertige Arbeitsplätze. Der Campus zeigt beispielhaft auf, wie sich Sachsen-Anhalt verstärkt zu einem Land der Zukunftstechnologien entwickelt.“

Das Wirtschaftsministerium unterstütze diese erfreuliche Entwicklung gezielt mit Forschungs- und Investitionsförderung, betonte Willingmann. Allein zwischen 2016 und 2019 wurden Unternehmens-Investitionen mit rund 360 Millionen Euro bezuschusst; mit weiteren 235,4 Millionen Euro wurden Infrastrukturvorhaben unterstützt. In der laufenden EU-Förderperiode sind zudem rund 280 Forschungsprojekte mit mehr als 110 Millionen Euro gefördert worden. „Wir müssen auch in finanziell schwierigeren Zeiten nach der Corona-Pandemie konsequent weiter in Zukunftsfelder investieren, um mehr Wertschöpfung ebenso wie hochwertige Arbeitsplätze in Sachsen-Anhalt zu generieren und zu erhalten“, betonte Willingmann.

Wirtschaftsministerium fördert Accelerator mit 1,3 Millionen Euro

"Wir nehmen die Auszeichnung im Namen aller Akteure auf dem Weinberg Campus entgegen. Die Leistungsfähigkeit und Attraktivität dieses einzigartigen Standortes ergibt sich aus dem Zusammenspiel der Universität, der außeruniversitären Forschungseinrichtungen und der hier ansässigen Unternehmen. Ein Zukunftsort sollte sich vor allem an der Zukunft orientieren, deshalb arbeiten wir intensiv an der Weiterentwicklung und Internationalisierung des Technologieparks", so TGZ-Geschäftsführer Dr. Ulf-Marten Schmieder. 

Von der Landesförderung profitiert auch der Weinberg Campus. Im August 2020 nimmt die neue Firmenschmiede, der Weinberg Campus Accelerator, seine Arbeit auf. Das für Sachsen-Anhalt einmalige Projekt wird vom Wirtschaftsministerium mit 1,3 Millionen Euro gefördert und besteht aus zwei unabhängigen Teilen: einem Startup-Accelerator und einem Wachstums-Accelerator. Der Startup-Accelerator vermittelt Startups in der Gründungs- und Nachgründungsphase grundlegende branchenspezifische Kenntnisse und wichtige Netzwerkzugänge. Mit dem Wachstums-Accelerator werden Themen und Herausforderungen für Startups in der Wachstums-Phase intensiv bearbeitet und dadurch die Grundlage für ein gesundes Unternehmenswachstum gelegt. Sieben Start-Ups aus den Bereichen Biomedical Life Sciences, Bioeconomy, New Materials und Green Tech werden ab August das Programm erstmals durchlaufen. „Mit dem Accelerator stellt der Weinberg Campus beispielhaft unter Beweis, wie Wissenschaft und Wirtschaft sinnvoll verknüpft werden können. Hier werden Innovationen bis zur Marktreife weiterentwickelt sowie wachstumsstarke Unternehmen in Zukunftsbranchen gegründet und fortentwickelt“, sagte Willingmann.

Besuch bei Corona-Forschern auf dem Weinberg Campus

Geforscht wird auf dem Weinberg Campus auch zur Corona-Pandemie. Willingmann informierte sich im Rahmen seines Besuchs über die aktuellen Projekte der Unternehmen NH DyeAGNOSTICS und Navigo Proteins. NH DyeAGNOSTICS entwickelt mit mehreren Partnern einen Corona-Schnelltest, Navigo Proteins ist in der Wirkstoffforschung tätig. Für die Erweiterung der Betriebsstätte überreichte Willingmann dem Unternehmen zudem einen Förderbescheid über 45.750 Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Neben den genannten sind auch weitere Unternehmen im Bereich der Corona-Forschung auf dem Weinberg Campus tätig. So hat u.a. der Mainzer Impfstoffhersteller BioNTech mit der BioNTech Delivery Technologies GmbH ein Tochterunternehmen auf dem Campus.

Bild: v. l. n. r. Dr. Jan Heise (Geschäftsführer, NH DyeAGNOSTICS GmbH), Prof. Dr. Armin Willingmann (Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt), Thomas Einsfelder (Geschäftsführer IMG Sachsen-Anhalt) und Dr. Ulf-Marten Schmieder (Geschäftsführer TGZ Halle GmbH, Bio-Zentrum Halle GmbH) bei der Preisübergabe "Zukunftsorte" im Weinberg Campus Innovation Hub.

User login

Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.